Gluten: potenziell darmschädigend, aber nicht per se

  Der Brotinhaltsstoff Gluten ist ein in der Öffentlichkeit äußerst kontrovers diskutiertes Thema. In immer mehr Ernährungskonzepten wird eine generell glutenarme bis -freie Kost empfohlen – zur Freude der „Frei von“-Industrie und zum Ärgernis kompetenter Ernährungstherapeuten. Denn ganz so einfach ist es dann eben doch Los, lies mich…

Alkohol – Gehalte in Nahrungsmitteln und Zufuhr

Der unterschiedliche Alkoholgehalt verschiedener Getränke und Lebensmittel ergibt sich aus den jeweiligen Gehalten an vergärbaren Kohlenhydraten in der Ausgangsflüssigkeit sowie durch die spätere Destillation, die den Alkoholgehalt deutlich erhöhen kann. Der tägliche Alkoholkonsum ohne gesundheitliche Einschränkungen wird für Kinder und Jugendliche mit 0 g, für Frauen mit 10 g und für Männer mit 20 g beziffert. Allerdings ist hier zu beachten, dass es keinen völlig risikofreien Alkoholkonsum gibt. 20 g Alkohol liefern etwa 500 ml Bier, 250 ml Wein oder 60 ml Whisky. Los, lies mich…

Alkohol – Assoziierte Erkrankungen

Alkohol hat in moderaten Mengen durchaus positive Wirkungen, erhöht jedoch bei regelmäßigem, übermäßigen Konsum das Risiko für zahlreiche Erkrankungen. So kann es infolge des gesteigerten Alkoholkonsums zu einer gestörten Leberfunktion und Leberschädigungen, Fettleber, Fettstoffwechselstörungen, Unterzuckerungen, Magenschleimhautentzündungen und einem erhöhten Herzinfarkt-, Krebs- und Schlaganfallrisiko kommen. Los, lies mich…