Ernährungsberatung: Verschiedene Beratungsleistungen

In der Ernährungsberatung können verschiedene Beratungleistungen angeboten werden. Die Wahl hängt in erster Linie vom persönlichen Profil des Beraters ab. Aber auch der Kunde, die zu erreichenden Beratungsziele oder die zu lösenden Problemfelder beeinflussen die Entscheidung für die richtige Beratungsform. Die einzelnen Leistungen werden in der Praxis im Verlaufe der Beratung zum Teil kombiniert.

Coaching

Der Begriff Coaching stammt aus dem Englischen von “to coach” für betreuen und trainieren. Es bezeichnet ursprünglich den Verlauf der Entwicklung von Fertigkeiten (Skills) im Sport und im Beruf. In der heutigen Form umfasst er eine oft längerfristige Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung von persönlichen Zielen sowie Perspektiven einschließlich der Unterstützung zur eigenständigen Bewältigung von (Verhaltens-)Veränderungen. Somit werden Selbstmanagement und Umsetzungskompetenzen gefördert. Der Begriff des Coachings oder des Coaches ist nicht geschützt.

Beratungs- und Therapiekurse bzw. Coachings unterscheiden sich im Vergleich zur klassischen Ernährungsberatung und -therapie bezüglich der Dauer und Intensität der Betreuung. Kurse und Coachings erfolgen über einen längeren Zeitraum, umfassen in der Regel mehrere verschiedene Leistungen und gehen sehr intensiv auf die Bedürfnisse, Erwartungen und Probleme des Ratsuchenden ein. Zudem sind diese Trainings meist konzeptbasiert und werden häufig mit interdisziplinären Aspekten, z.B. mit Bewegung und Verhaltenstherapie, kombiniert. Daher folgen diese Angebote einer gut durchdachten Struktur und beziehen unterschiedlichste Maßnahmen mit ein.

Kurse und Coachings eignen sich insbesondere für komplexe Fragestellungen (z.B. Leistungssport) und/ oder schwerwiegende Erkrankungen sowie bei einem sehr hohen Leidensdruck des Ratsuchenden. Voraussetzung sind eine hohe Empathie, Geduld, Reflexions- und Einfühlungsvermögen des Beraters/ Therapeuten. Diesbezügliche Zusatzqualifikationen sind von Vorteil.

Für die Gruppenberatung gibt es zahlreiche zertifizierte (Präventions-)Kurse, bei denen ein Teil der Kurskosten von den Krankenkassen erstattet werden kann. In seltenen Fällen ist dies auch für die Einzelberatung möglich, wobei die Wochenanzahl auf 5 beschränkt ist.

Einzelberatung/ Einzelgespräch

Einzelberatungen sind die klassische Form der Ernährungsberatung. Grundsätzlich sollte aus ökonomischen und fachlichen Gründen zwischen therapeutischen und beratenden Einzelgesprächen differenziert werden. Das Einzelgespräch kann zudem in Erst- und Folgeberatungen gesplittet werden. Ziel des Einzelgesprächs ist die persönliche und individuelle Betreuung des Ratsuchenden, die durch Berücksichtigung individueller Faktoren, der Reflexion der gewonnenen Erkenntnisse sowie der gemeinsamen Erarbeitung von Problemlösungsstrategien und fachkundiger Unterstützung bei der Umsetzung in die Praxis charakterisiert ist.

Einzelgespräche in der Ernährungsberatung (§20 SGB V)

Die Einzelberatung nach §20 SGB V beinhaltet und umfasst ausschließlich Präventionsmaßnahmen. Derartige Maßnahmen können bei allen nicht erkrankungsrelevanten ernährungsbezogenen Themen angeboten werden. Hierzu zählt somit ebenso die Beratung bei leichtem und damit nicht krankhaftem Übergewicht. Eine Einzelberatung kann nach §20 SGB V von den Krankenkassen bezuschusst werden. Hier empfiehlt sich eine vorherige Erkundung des Ratsuchenden bei seiner Krankenkasse.

Einzelgespräche in der Ernährungstherapie (§43 SGB V)

Die therapeutische Einzelberatung nach §43 SGB V erfolgt durch eine vom Arzt angeordnete und ausgestellte ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung. In der Ernährungstherapie steht damit die Behandlung einer Erkrankung im Vordergrund. Oftmals zählt die Ernährungstherapie zu einer wirksamen begleitenden bzw. unterstützenden Therapie des Patienten. Da es sich hier um krankheitsrelevante Informationen handelt, bestehen die Krankenkassen in aller Regel auf einer Zusatzqualifikation des Beraters. Derartige Einzelberatungen werden von den Krankenkassen mit bis zu 5 Einheiten bezuschusst.

Email- und Telefonberatung

Die E-Mail- und/ oder Telefon-Betreuung kann zusätzlich oder ergänzend bei Einzelberatungen angeboten werden. Hierdurch ist es möglich, den Ratsuchenden während oder auch nach den Einzelgesprächen bei der Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten Empfehlungen in die Praxis zu unterstützen. Es empfiehlt sich, die Dauer bzw. Anzahl der E-Mails/ Telefonate zu begrenzen. Für den Anfang ist es ratsam, die Anzahl auf beispielsweise 2 Anfragen/ Telefonate pro Woche (Fair Use-Prinzip) zu beschränken. Mit der Zeit können Anpassungen nach Erfahrungswerten vorgenommen werden.

Das Fair Use-Prinzip bezeichnet den bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und schließt ein rein egoistisches Verhalten aus. Für dieses Angebot bezieht es sich somit auf eine faire Handhabung von E-Mail- bzw. Anrufhäufigkeit und -länge sowohl beim Berater als auch beim Ratsuchenden.

Einkaufscheck und Einkaufstraining

Einkaufscheck

Ein Einkaufs-Check umfasst eine Überprüfung bzw. eine Kontrolle des Einkaufsverhaltens einer einzelnen Person. In der Regel gehen Berater und Ratsuchender gemeinsam in einen Supermarkt, auf einen Wochenmarkt oder in andere Einkaufsläden, um die gewöhnlich gekauften Produkte zu analysieren und einzuordnen. Gleichzeitig werden Alternativen erörtert. Ein gemeinsamer Einkauf sollte 1 bis 2 Stunden nicht überschreiten, da die Fülle der Informationen sonst nicht mehr aufgenommen werden kann.

Angebot als Einzelmodul

Im Vorfeld werden in einem Anamnesegespräch die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie die Beweggründe für das Einkaufen erörtert. Im Anschluss findet der Einkaufs-Check statt. Mit zeitlichem Abstand erfolgt ein Abschlussgespräch, in dem Fragen zur Umsetzung geklärt und gemeinsam überprüft werden können.

Einkaufstraining

Das Einkaufstraining findet in der Regel in der Gruppe statt. Die Gruppe trifft sich vor der Einkaufsstätte. So wie die Anordnung der Regale geregelt ist, werden die verschiedenen Lebensmittelgruppen abgelaufen. Bei jedem Regal wird ein kleiner Stopp eingelegt und es werden die spezifischen Informationen, Hintergründe und Ratschläge vermittelt. Die Gruppe sollte 6 bis 8 Teilnehmer nicht überschreiten.

Ernährungsanalyse

Ernährungsanalysen umfassen in aller Regel die Analyse und Auswertung einer Essdokumentation (Ernährungsprotokolle) über einen bestimmten Zeitraum, meist 7 Tage. Anamnese- und Abschlussgespräche sind bei den reinen Analysen nicht inbegriffen.

Ernährungsprotokolle können beliebig strukturiert werden, auch die Detailabfrage beispielsweise zu Beschwerden oder Ort der Essenseinnahme sind variabel. Einige Ernährungsprotokolle eignen sich dazu, mittels einer Ernährungsanalysesoftware erfasst und elektronisch ausgewertet zu werden. Dies ist jedoch nicht zwangsläufig notwendig. Häufig reicht es bereits aus, einen Blick auf die verwendeten Nahrungsmittel und die zeitlichen Abstände der Mahlzeiten sowie die Snacking-Häufigkeit zu erfassen. Diese Ergebnisse können wiederum die meisten elektronischen Ernährungsanalysen nicht liefern. Optimal ist je nach Kundenbedürfnis eine Kombination beider Methoden.

Zusätzlich ist es möglich, ein Symptomtagebuch parallel oder in das Ernährungstagebuch integriert, erfassen zu lassen. Dieses spielt in erster Linie bei Unverträglichkeiten und Allergien sowie bei den Verdauungstrakt-beeinträchtigenden Erkrankungen eine Rolle. Ebenso kann ein Essanfalls- und/ oder Erbrechen-Protokoll ergänzt werden, das in einigen Fällen bei Essstörungen eingesetzt wird.

Familienberatung

Die Familienberatung nimmt einen zentralen Stellenwert in der Prävention von ernährungsmitbedingten Erkrankungen ein. Bislang ist das spezifische Angebot für Familien noch rar. Die Vorteile liegen im Wesentlichen in der Berücksichtigung familienkontext-bezogener Faktoren wie die berufliche Situation des Partners, Alter und Anzahl der Kinder, ökonomische Rahmenbedingungen, die Einstellung oder Allergien und Erkrankungen einzelner Familienmitglieder. Die Familienberatung findet in optimaler Weise in den 4 Wänden der Familie unter Anwesenheit beider Elternteile statt. Das Angebot kann durch Kühl- und Vorratsschrank-Check, Einkaufs-Check und Kochtraining ergänzt bzw. kombiniert werden.

Die Familienberatung kann ebenso im Hinblick auf ernährungstherapeutische Maßnahmen (z.B. krankhaftes Übergewicht mehrerer Familienmitglieder) angeboten werden.

Geschmacks- und Sinnesschulungen

Geschmacks- und Sinnesschulungen eignen sich besonders für Kinder und Jugendliche, bei denen der natürliche Geschmack gefördert werden soll. Auch für Erwachsene ist eine solche Maßnahme unter Umständen sinnvoll. Vor allem Fertigessen und Außer-Haus-Verzehr lassen die Vielfalt der verschiedenen Geschmacksrichtungen verkümmern. Eine Geschmacksschulung eignet sich aber ebenso, um Abneigungen oder Vorlieben zu hinterfragen, Alternativen zu finden oder einfach nur, um Unbekanntes zu entdecken und die Nahrungsmittelauswahl zu erweitern.

Gruppenberatung

Die Gruppenberatung eignet sich insbesondere für Präventionsmaßnahmen. Dabei interessiert sich die Gruppe für eine spezifische Fragestellung. Ein Vorteil liegt im gemeinsamen Erfahrungsaustausch sowie der Multiperspektivität der Teilnehmer. Diese Leistung kann ebenso als ernährungstherapeutische Maßnahme angeboten werden, zum Beispiel in Form von Erkrankungs-spezifischen Kursen und Schulungen sowie für Selbsthilfegruppen. Auch lässt sich das Angebot mit Koch-, Geschmacks- oder Einkaufstrainings verbinden.

Unterschieden wird zwischen Kleingruppen- (3-5 Teilnehmer) und Gruppenberatung (6-15 Teilnehmer).

Kühl- und Vorratsschrankcheck

Der Kühl- und Vorratsschrank-Check bietet einen umfassenden Einblick in die Essgewohnheiten von Singles, Paaren oder Familien. Hierbei handelt es sich um sehr persönliche Aspekte zum Essverhalten, zu Gewohnheiten, Vorlieben und zum Einkaufsmanagement.

Angebot als Einzelmodul

Der Kühl- und Vorratsschrank-Check kann mit einem vorherigen Anamnesegespräch zu den Lebens- und Ernährungsgewohnheiten des Ratsuchenden verbunden werden. Im Anschluss daran erfolgt der eigentliche Check. Nach einiger Zeit findet das Abschlussgespräch statt, um die gemeinsam erörterten Alternativen und Lösungsansätze zu überprüfen.

Motivationstraining und Rückfallprophylaxe

Häufig scheitern Ernährungsumstellungen nicht am mangelnden Wissen, sondern auf längere Sicht an Über- und/ oder Demotivation. Übermotivation führt oft zu extremen Handlungsänderungen innerhalb kürzester Zeit, die nach einer gewissen Zeitspanne nicht mehr umsetzbar erscheinen. Verbote oder enge Kontrollen schaffen automatisch einen Reiz. Demotivation setzt häufig aufgrund von nicht erreichten Zielen, Rückschlägen oder Frustmomenten ein. Gezieltes Motivationstraining setzt genau da an, wo sich der Ratsuchende momentan befindet. Durch regelmäßige Komplimente, Rück- und Hinterfragen, Ernstnehmen sowie viel Geduld können Motivationsdefizite vermindert bzw. überstanden werden, wodurch sich die Chance auf eine langfristige Ernährungsumstellung erhöht. Auch das Akzeptieren und der Umgang mit Rückschlägen kann hier erfolgreich vermittelt werden.

Motivationstraining sollte Bestandteil jeder Ernährungsberatung/ -therapie sein. In einigen Fällen und insbesondere zur langfristigen Veränderung von Essgewohnheiten kann gezieltes Motivationstraining sinnvoll sein.

Online-Beratung

Die Online-Beratung bietet den Vorteil, Hilfestellung auch bei knappen Zeitressourcen geben zu können. Die heute zur Verfügung stehenden Technologien ermöglichen einen intensiven Austausch zwischen dem Berater/ Therapeuten und dem Hilfesuchendem auch ohne Augenkontakt. Zudem ist es möglich, mittels Videoübertragung auch diesen anzubieten.

Diese Leistung eignet sich besonders für einfachere Fragestellungen oder eine Beratung über einen längeren Zeitraum. Materialien, Analysen und Empfehlungen können in schriftlicher Form übermittelt werden und stehen dem Ratsuchenden somit jederzeit zur Verfügung. Sowohl in der Ernährungsberatung als auch der -therapie ist dieses Angebot einsetzbar. Viele Einzelleistungen wie Ernährungsanalysen, Lebensmittellisten, Rezepte oder Wochenpläne können integriert werden.

Diese Form der Leistung kann ebenso in Form eines Aktionspaketes, beispielsweise als “Rheuma-Woche: Beratung per E-Mail oder Telefon” angeboten werden.

Hinweis: Es ist zu überlegen, bei diesem Angebot eine alternative Zahlungsweise zu fordern. In der Regel werden Leistungen erst nach Inanspruchnahme bzw. Erledigung gezahlt. Bei einer Beratung über E-Mail kann es jedoch sinnvoll sein, auf eine teilweise oder vollständige Vorkasse zu bestehen.

Restaurantcheck

Der Restaurant-Check zählt nicht zu den klassischen Leistungsangeboten von Ernährungsfachkräften. Aufwand und Kosten sind relativ hoch, während das Potenzial der Wissensvermittlung begrenzt bleibt. Hilfreich kann ein derartiges Angebot dennoch für Klienten/ Kunden sein, die sehr häufig außer Haus essen und oder an Nahrungsmittelallergien bzw. -unverträglichkeiten leiden und eine Orientierung oder mehr Selbstsicherheit bei der Speisenauswahl benötigen.

Verhaltenstraining

Das Verhaltenstraining fokussiert gezielt vorhandene Verhaltensmuster und versucht diese, Schritt für Schritt zu verändern. Ein derartiges Training empfiehlt sich insbesondere für Klienten, bei denen eine unzureichende Umstellung der Ernährung nicht auf mangelndes Wissen zurückzuführen ist. Auch in besonders schweren Fällen kann ein Verhaltenstraining angebracht sein. Diese Leistung eignet sich eher für die Ernährungstherapie als für die Ernährungsberatung und erfordert eine hohe psychologische Affinität bzw. Erfahrung des Therapeuten. Es empfiehlt sich, die einzelnen Schritte schriftlich zu fixieren, zu kontrollieren und zu dokumentieren. Dies erfordert ein hohes Maß an Reflexionsvermögen, Geduld und Einfühlungsvermögen.

Das Verhaltenstraining kann vor Ort, aber auch in Teilen per Telefon oder E-Mail erfolgen. Da es sich um eine intensive Auseinandersetzung handelt, sollte eine einzelne Maßnahme 45 Minuten nicht überschreiten.

Downloads

Unseren Mitgliedern stehen PDF-Downloads zum Thema kostenfrei als Download zur Verfügung. Diese sind auch in unserem Medienshop erhältlich. In der Fachinfo finden sich neben der bereits hier aufgeführten Beschreibung der einzelnen Leistungen auch Angaben zu deren Vorteilen und zur Honorargestaltung.

Praxismanagement Ernährungsberatung: Verschiedene Beratungsleistungen  Checkliste Leistungsspektrum
Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein, um die Datei herunterzuladen.

Praxismanagement Ernährungsberatung: Verschiedene Beratungsleistungen  Fachinfo Leistungsspektrum Ernährungsberatung
Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein, um die Datei herunterzuladen.