Rheumatoide Arthritis: Genussvolles Gegensteuern

Die rheumatoide Arthritis ist eine chronisch entzündliche Gelenkerkrankung, die zu schmerzhaften, geschwollenen Gelenken mit Bewegungseinschränkungen und fortschreitender Gelenkzerstörung führt. Die Ernährungstherapie ist ein empfehlenswerter Bestandteil in der Behandlung. Aufgrund der Erkrankung selbst als auch infolge der Langzeitmedikation kann es zur Unterversorgung an verschiedenen Nährstoffen kommen. Zudem kann eine geeignete Lebensmittelwahl mit besonderem Augenmerk auf die Fettsäurezusammensetzung in vielen Fällen die …

Zum Beitrag

Psoriasis: Ernährungsstrategien gegen die Entzündung

Eine Psoriasis-Diät, die jedem Betroffenen hilft, gibt es nicht. Vielmehr gestaltet sich die Ernährungstherapie oftmals als eine „Suche“ nach Lebensmitteln bzw. Lebensmittelgruppen, die das Beschwerdebild beeinflussen. Bei manchen Patienten wird die Schuppenflechte durch bestimmte Lebensmittel oder Inhaltsstoffe getriggert. Welche das sind, kann nur durch individuelles Austesten ergründet werden. Krankheitsbild Psoriasis im Überblick Definition und Häufigkeit Psoriasis ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung …

Zum Beitrag

Morbus Bechterew: Köstliche Linderung

Morbus Bechterew wird als eine chronische rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule verbunden mit Schmerzen und einer Versteifung der Gelenke definiert. Bechterew manifestiert sich überwiegend im Lenden- und Brustwirbelsäulenbereich sowie im Bereich der Kreuzdarmbeingelenke. Morbus Bechterew ist eine sogenannte Autoimmunerkrankung. Das Immunsystem wehrt sich nicht gegen von außen eindringende Fremdkörper, sondern gegen körpereigene Organe und Gewebe. Definition und Häufigkeit Morbus Bechterew wird als eine chronische rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule verbunden mit Schmerzen und einer Versteifung der …

Zum Beitrag

Karies: Essen für ein strahlendes Lächeln

Karies, eine weit verbreitete Zahnkrankheit, wird durch Bakterien im Zahnbelag ausgelöst. Vor allem der Konsum zuckerhaltiger Nahrungsmittel und unzureichende Mundpflege begünstigen die Entwicklung dieser Erkrankung. Sie führt zur Zerstörung der Zahnhartsubstanz, kann erhebliche Schmerzen verursachen und im schlimmsten Fall sogar zum Verlust der betroffenen Zähne führen. Im Kontext der Ernährungstherapie ist es entscheidend, die Aufnahme zuckerhaltiger Nahrungsmittel zu begrenzen, um …

Zum Beitrag

Mukoviszidose: Essen als Energiebooster

Die Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselstörung, die bereits im Säuglingsalter zu schweren Lungenveränderungen und Ernährungsstörungen führen kann. Prinzipiell wird neben den Pankreasenzym-Präparaten eine hochkalorische (mindestens 130 % der altersentsprechenden Norm), ausgewogene, vitaminreiche Ernährungsweise empfohlen. Krankheitsbild Mukoviszidose im Überblick Definition und Häufigkeit Die Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselstörung, die bereits im Säuglingsalter zu schweren Lungenveränderungen und Ernährungsstörungen führen kann. Die Erkrankung …

Zum Beitrag

COPD: Essen als Atemhilfe

Als COPD wird das gleichzeitige Auftreten der chronisch-obstruktiven Bronchitis und des Lungenemphysems zusammengefasst. Laut WHO liegt eine chronische Bronchitis vor, wenn Husten und Auswurf über mindestens 3 Monate innerhalb eines Jahres, in mindestens 2 aufeinanderfolgenden Jahren auftreten. Die COPD wird vom Ernährungszustand und der Ernährungszustand von der COPD beeinflusst. Zirka 25 % der COPD-Patienten sind untergewichtig bzw. mangelernährt. Eine Verschlechterung des Ernährungszustands mit …

Zum Beitrag

Asthma bronchiale: Kulinarisch durchatmen

Bei Asthma kommt der entzündungshemmenden Ernährungsweise ein wichtiger Stellenwert zu. Denn durch eine Störung des Immunsystems kommt es zu häufigen oder chronischen Entzündungen der Bronchien. Die Ernährung sollte zudem reich an Antioxidantien sein, um den oxidativen Stress zu lindern. Krankheitsbild Asthma bronchiale im Überblick Definition und Häufigkeit Asthma bronchiale ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege. Die Verengung der Atemwege (Atemwegsobstruktion) sorgt bei …

Zum Beitrag

Arterielle Hypertonie: Druck lindern durch Ernährung

Eine arterielle Hypertonie ist eine Erhöhung des Blutdrucks auf Werte, die langfristig zu einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems führen können. Die Behandlung ist meist von Dauer, wobei eine medikamentöse Behandlung immer mit Lebensstilmaßnahmen kombiniert werden sollte [Lec 2020]. Bluthochdruck ist eine multifaktorielle Erkrankung. Krankheitsbild Hypertonie im Überblick Definition und Häufigkeit Eine arterielle Hypertonie ist eine Erhöhung des Blutdrucks auf Werte, die …

Zum Beitrag

Chronische Nierenkrankheit: Schonkost für starke Nieren

Die chronische Nierenkrankheit kennzeichnet sich durch eine langfristig herabgesetzte Funktion der Nieren aus. Aufgrund der einzigartigen Rolle der Nieren sowohl in der Ausscheidung als auch in der Hormonproduktion treten vielfältige Komplikationen auf. Einerseits verursacht die eingeschränkte Fähigkeit zur Filtration und Ausscheidung Störungen im Gleichgewicht von Wasser, Elektrolyten und im Säure-Basen-Haushalt. Andererseits führt die beeinträchtigte Hormonproduktion zu Problemen wie Anämie (Mangel …

Zum Beitrag

Leberzirrhose: Ernährung, die stützt

Leberzirrhose ist ein langsam fortschreitender Untergang von Leberzellen infolge anhaltender Leberschädigung, wobei Lebergewebe allmählich durch bindegewebige, knotige Vernarbungen ersetzt wird. Durch Zellverlust sowie mangelhafte Durchblutung geht die normale Funktion des Organs mit der Zeit unwiderruflich verloren und führt letztlich zum Leberversagen. Krankheitsbild Leberzirrhose im Überblick Definition und Häufigkeit Leberzirrhose ist ein langsam fortschreitender Untergang von Leberzellen infolge anhaltender Leberschädigung, wobei Lebergewebe allmählich …

Zum Beitrag