Refluxkrankheit (Refluxösophagitis) – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Refluxkrankheit: Vielfältige Symptome

Bei der Refluxkrankheit handelt es sich um einen krankhaften, chronischen Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre, der auf einen ungenügenden gastroösophagealen Verschluss (= Ösophagussphinkter, Schließmuskel) zurückzuführen ist. Das Ziel der Ernährungstherapie liegt vorrangig in der Identifizierung von Symptom-auslösenden bzw. -verstärkenden Nahrungsfaktoren. Krankheitsbild Reflux im Überblick Definition und Häufigkeit Bei der … Weiterlesen …

Gallensäureverlustsyndrom – Symptombild und Ernährungstherapie

Gallensäureverlustsyndrom: Spezielle Lebensmittel und Produkte

Für das Gallensäureverlustsyndrom gibt es (bislang) keine wissenschaftlich überprüfte und gesicherte Ernährungstherapie. Dennoch kann aufgrund der bekannten pathophysiologischen Vorgänge eine Umstellung der Ernährung durchaus angeraten sein. Diese gestaltet sich in Abhängigkeit der Schwere der Symptomatik, der Kompensationsfähigkeit des Gallensäurestoffwechsels sowie des Ernährungszustandes und -verhaltens der Betroffenen.

Gallensteine – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Gallensteine: Einfluss durch Nährstoffe

Die westliche Ernährungsweise beeinflusst die Entstehung von Gallensteinen. Diese ist bei pauschaler Betrachtung durch eine hohe Energie-, Fett- und Zuckerzufuhr sowie einen niedrigen Ballaststoffgehalt gekennzeichnet. Die Vermutung liegt daher nahe, dass sich Veränderungen dieser Faktoren auch positiv auf das Gallensteinrisiko auswirken. Welcher Faktor hierbei allerdings die treibende Kraft spielt, ist … Weiterlesen …

Hyperurikämie und Gicht – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Hyperurikämie und Gicht - Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Krankheitsbild im Überblick Definition und Häufigkeit Die Gicht ist eine in Schüben auftretende, sehr schmerzhafte Erkrankung, die durch die Ablagerung von Harnsäurekristallen an Gelenken, Geweben und Organen infolge erhöhter Harnsäurespiegel (Hyperurikämie) verursacht wird. Hyperurikämie = asymptomatisch erhöhter Harnsäurespiegel Gicht = erhöhter Harnsäurespiegel und Beschwerden wie Tophi und/oder Schmerz in Form … Weiterlesen …

Laktoseintoleranz – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Laktoseintoleranz: Symptomatik/Klinik und Folgen/Komplikationen 

Die Laktoseintoleranz ist bedingt durch einen primären oder sekundären Mangel an dem Verdauungsenzym Lactase. Infolgedessen ist der Abbau von Laktose (Milchzucker) in die Einfachzucker Glukose (Traubenzucker) und Galaktose (Schleimzucker) gestört. Es treten Beschwerden des Darms wie Blähungen und Durchfall auf. Mit einer laktosearmen Ernährung lassen sich die Symptome abmildern. Oftmals … Weiterlesen …

Glukokortikoide (Cortison) – Nebenwirkungen und Ernährungstherapie

Glukokortikoide: Häufige Nebenwirkungen (hohe Dosen, lange Einnahmezeit)

Glukokortikoide sind lebensnotwendige Hormone, die der Körper in der Nebennierenrinde bildet. Dazu gehören neben Cortisol auch Cortison und Corticosteron. Der normale Cortisolspiegel im Körper weist einen zirkadianen Verlauf auf. Das Hormon wird nicht kontinuierlich, sondern in Schüben (pulsatil) ausgeschüttet. Während der Nacht sinkt die Konzentration stark ab. Am Morgen steigt … Weiterlesen …

Lipödem – Ernährungsbegleittherapie und Krankheitsbild

Lipödem: Multimodales Therapiekonzept

Eine kausale Therapie des Lipödems ist nicht bekannt. Ebenso wenig gibt es eine ernährungstherapeutische Intervention, die bei allen Betroffenen gleichermaßen anzuwenden ist. Die Beschwerden zu lindern und das Risiko für Komplikationen zu minimieren stehen im Fokus der Therapie. Auf diese Weise können Infektionen, schwere Gewebeschäden sowie orthopädische Folgen verhindert werden. … Weiterlesen …

Chronischer Kopfschmerz und Migräne – Ernährungstherapie

Die Bedeutung der Ernährung in der Entstehung und Behandlung von Migräne und Kopfschmerzerkrankungen ist umstritten. Zahlreiche Studien deuten jedoch darauf hin, dass sowohl die Mahlzeitenzusammensetzung und -frequenz als auch das bewusste Meiden von bestimmten Zutaten oder Nahrungsbestandteilen die Beschwerden im Rahmen einer Migräneerkrankung verbessern kann. Ernährungsziele und diätetische Prinzipien Ernährungsziele … Weiterlesen …

Demenz und Morbus Alzheimer – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Morbus Alzheimer ist definiert als eine neurodegenerative Krankheit, die durch den fortschreitenden Untergang von Nervenzellen und Nervenzellkontakten charakterisiert ist. Die Erkrankung ist die häufigste Form der primären Demenzen, die durch direkte Veränderungen der Gehirnstruktur hervorgerufen werden. Bislang gibt es nur wenige konkrete ernährungstherapeutische Empfehlungen, die sich auf Ergebnisse aus wissenschaftlichen Untersuchungen … Weiterlesen …

Hepatitis (Leberentzündung) – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Als Hepatitis (griech. hépar, hépatos = Leber, -itis = Entzündung) wird eine entzündliche Erkrankung der Leber verstanden, die zu einer Schädigung der Leberzellen und zu Störungen der Organfunktion führt. Diese wird vorwiegend durch Hepatitisviren ausgelöst. Heute sind die Erreger A, B, C, D, und E bekannt. In Deutschland sind vorwiegend die … Weiterlesen …

Leberzirrhose – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Leberzirrhose ist ein langsam fortschreitender Untergang von Leberzellen infolge anhaltender Leberschädigung, wobei Lebergewebe allmählich durch bindegewebige, knotige Vernarbungen ersetzt wird. Durch Zellverlust sowie mangelhafte Durchblutung geht die normale Funktion des Organs mit der Zeit unwiderruflich verloren und führt letztlich zum Leberversagen. Krankheitsbild Leberzirrhose im Überblick Definition und Häufigkeit Leberzirrhose ist ein langsam … Weiterlesen …

Nahrungsmittelallergien – Krankheitsbilder und Ernährungstherapie

Nahrungsmittelallergien: Typische Symptome

Nahrungsmittelallergien sind sehr häufig. Sind die allergischen Reaktionen auf ein oder mehrere Nahrungsmittel diagnostisch gesichert, basiert die weitere Ernährungstherapie auf der konsequenten Meidung der Auslöser. Je nachdem wie viele Nahrungsmittel unverträglich sind bzw. ob Grundnahrungsmittel betroffen sind, kann die Allergenkarenz zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen und die Gefahr … Weiterlesen …

Mukoviszidose (Cystische Fibrose) – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Die Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselstörung, die bereits im Säuglingsalter zu schweren Lungenveränderungen und Ernährungsstörungen führen kann. Prinzipiell wird neben den Pankreasenzym-Präparaten eine hochkalorische (mindestens 130 % der altersentsprechenden Norm), ausgewogene, vitaminreiche Ernährungsweise empfohlen. Krankheitsbild Mukoviszidose im Überblick Definition und Häufigkeit Die Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselstörung, die bereits im … Weiterlesen …

Seltene angeborene Stoffwechselstörungen

Angeborene Stoffwechselstörungen des Aminosäure- und Kohlenhydratstoffwechsels kommen selten vor und bedürfen meist einer speziellen Ernährungstherapie. Störungen des Aminosäurestoffwechsels Ahornsirupkrankheit Definition und Häufigkeit Der Ahornsirupkrankheit liegt ein angeborener Enzymdefekt zugrunde. Der Abbau der verzweigtkettigen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin ist gestört. Als Folge des Enzymdefekts reichern sich diese Aminosäuren im Blut … Weiterlesen …

Dysphagie (Schluckstörungen) – Symptombild und Ernährungstherapie

Eine Schluckerschwernis für feste und/oder flüssige Speisen oder Getränke wird als Dysphagie bezeichnet. Treten beim Schlucken zusätzlich noch Schmerzen hinter dem Brustbein oder in der Magengrube auf, so spricht man von einer Odynophagie. Bei einer Dysphagie kommt es zu Veränderungen oder Störungen des normalen Schluckaktes vom Mund bis zur Magenöffnung. … Weiterlesen …

Diarrhö (Durchfallerkrankung) – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Eine Durchfallerkrankung liegt dann vor, wenn die Stuhlfrequenz (Häufigkeit) auf über 3x täglich erhöht ist. Zudem beträgt das Stuhlgewicht über 24 Stunden über 300 g und/ oder über 75 % des Stuhls besteht aus Wasser. Es werden die akute und die chronische Diarrhö unterschieden. Letztere hält über einen längeren Zeitraum … Weiterlesen …

Histaminintoleranz und Histaminunverträglichkeit – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Histaminunverträglichkeit: Mögliche Symptome (individuell verschieden ausgeprägt)

Die Histaminunverträglichkeit oder auch Histaminintoleranz ist charakterisiert durch eine übermäßige Konzentration an Histamin im Körper, in dessen Folge verschiedenste Symptome und Beschwerdebilder auftreten können. Krankheitsbild Histaminintoleranz im Überblick Definition Die Histaminunverträglichkeit ist charakterisiert durch eine übermäßige Konzentration an Histamin im Körper, in dessen Folge verschiedenste Symptome und Beschwerdebilder auftreten können. … Weiterlesen …

Chronische Obstipation (Verstopfung) – Krankheitsbild und Ernährungstherapie

Ballaststoffe: Wirkungen auf die Darmfunktion in Abhängigkeit der Löslichkeit

Die im Volksmund häufig als Verstopfung bezeichnete Obstipation ist keine eigenständige Krankheit, sondern beschreibt vielmehr ein Beschwerdebild, das durch eine niedrige Stuhlfrequenz gekennzeichnet ist. Typischerweise ist die Defäkation hier meist nur durch starkes Pressen möglich und die Stuhlkonsistenz ist durch die längere Verweildauer oftmals hart und klumpig. Hinzu kommen eine … Weiterlesen …

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00