Ernährung beim Gallensäureverlustsyndrom

Für das Gallensäureverlustsyndrom gibt es (bislang) keine wissenschaftlich überprüfte und gesicherte Ernährungstherapie. Dennoch kann aufgrund der bekannten pathophysiologischen Vorgänge eine Umstellung der Ernährung durchaus angeraten sein. Diese gestaltet sich in Abhängigkeit der Schwere der Symptomatik, der Kompensationsfähigkeit des Gallensäurestoffwechsels sowie des Ernährungszustandes und -verhaltens der Betroffenen.

Ernährung bei chronischen Entzündungen

Chronische Entzündungsprozesse spielen bei so gut wie jeder Erkrankung eine Rolle, von Allergien bis rheumatische Erkrankungen, von Adipositas bis Diabetes mellitus, von Arteriosklerose bis Gicht und Darmerkrankungen [Hot 2006]. Fast alle Autoimmunkrankheiten münden in chronische Entzündungen. Grundsätzlich ist zwischen akuten und chronischen Entzündungen zu unterscheiden. Akute Entzündungen lassen sich durch … Weiterlesen …

Akute vs. chronische Entzündungen

Eine Entzündung ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers mit dem Ziel, den Auslöser bzw. die Ursache zu beseitigen. Es handelt sich dabei um eine komplexe Abfolge von Reaktionen des Organismus bzw. des Immunsystems auf einen äußeren oder innerlich ausgelösten Entzündungsreiz. Ziel ist immer, diesen Auslöser zu eliminieren, zu inaktivieren oder … Weiterlesen …

Gallensäureverlustsyndrom – Symptombild

Kurzbeschreibung/Definition Beim Gallensäureverlustsyndrom kommt es durch die beeinträchtigte Reabsorption (Wiederaufnahme) von Gallensäuren im Dünndarm zu einer Funktionsstörung mit chologener Diarrhoe, Blähungen und Fettstühlen mit der Folge möglicher Vitamin- und Fettsäuremängel. Während die Diagnose häufig erst sehr spät gestellt wird (hoher Leidensdruck der Betroffenen), ist das Syndrom aber verhältnismäßig gut und … Weiterlesen …

Ernährung bei Glukokortikoid-Therapie (Cortison)

Glukokortikoide sind lebensnotwendige Hormone, die der Körper in der Nebennierenrinde bildet. Dazu gehören neben Cortisol auch Cortison und Corticosteron. Der normale Cortisolspiegel im Körper weist einen zirkadianen Verlauf auf. Das Hormon wird nicht kontinuierlich, sondern in Schüben (pulsatil) ausgeschüttet. Während der Nacht sinkt die Konzentration stark ab. Am Morgen steigt … Weiterlesen …

Histaminunverträglichkeiten – aktuelle Aspekte

Die Histaminunverträglichkeit ist charakterisiert durch eine übermäßige Konzentration an Histamin im Körper, in dessen Folge verschiedenste Symptome und Beschwerdebilder auftreten können. Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Histamin muss es sich nicht zwangsläufig um eine Histaminintoleranz handeln. Mittlerweile werden mehrere Störungsbilder im Histaminstoffwechsel postuliert, die verschiedene Ursachen haben. Einige der Ursachen sind … Weiterlesen …

Tabuthema Blähungen – Ernährungs- und Therapieempfehlungen (Teil 2)

Blähungen sind oft lästig und unangenehm. Im ersten Teil haben wir bereits Ursachen, Entstehung und Diagnosemöglichkeiten von Blähungen beschrieben. Im Folgenden wollen wir auf die verschiedenen Behandlungsoptionen eingehen. Diese können sowohl therapeutisch als auch in Teilen präventiv wirksam sein. Die Therapie richtet sich dabei nach Häufigkeit, Schwere, zugrunde liegenden Erkrankungen … Weiterlesen …

Tabuthema Blähungen – ein Überblick (Teil 1)

Eigentlich kennt es jeder. Darüber sprechen aber mag kaum einer. Die Rede ist von unliebsamen Blähungen, die bei dem einen öfter, bei dem anderen seltener auftreten. Mitunter bläht sich der Bauch furchtbar auf. Und wer versucht, die entweichenden Gase zu unterdrücken, muss etwaige Krämpfe und Schmerzen in Kauf nehmen. Dabei sollten wir wohl alle etwas entspannter damit umgehen – sprichwörtlich. Zudem lassen sich die lästigen Winde mit geeigneten Mitteln und Verhaltensweisen deutlich vermindern.

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00