Gastbeitrag: Aspekte zur Blutzuckerregulation aus der Beratungspraxis

Erfahrungen aus meinen Diabetikerschulungen (Teil 2) 2002 wurde in Deutschland das Disease-Management-Programm (DMP) Diabetes mellitus Typ 2 eingeführt. Ich war damals seit drei Jahren Schulungsleiterin in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis und betreute für die folgenden zwölf Jahre Typ 2-Diabetiker mit und ohne Insulin. Um es gleich Los, lies mich…

Gastbeitrag: Die meisten Diabetiker profitieren von kohlenhydratarmer Kost

Erfahrungen aus meinen Diabetikerschulungen Meinen Einstieg in die Diabetologie kurz vor der Jahrhundertwende werde ich nie vergessen. Mein Studium der Ökotrophologie lag zwei Jahrzehnte zurück. Um meiner neuen Klientel gerecht zu werden, hatte ich mich zuvor bei der Deutschen Diabetes Gesellschaft fit gemacht und wurde Los, lies mich…

Tabuthema Blähungen – Ernährungs- und Therapieempfehlungen (Teil 2)

Blähungen sind oft lästig und unangenehm. Im ersten Teil haben wir bereits Ursachen, Entstehung und Diagnosemöglichkeiten von Blähungen beschrieben. Im Folgenden wollen wir auf die verschiedenen Behandlungsoptionen eingehen. Diese können sowohl therapeutisch als auch in Teilen präventiv wirksam sein. Die Therapie richtet sich dabei nach Los, lies mich…

Schilddrüse Teil 2: Ernährung bei Erkrankungen

Zur Ernährung bei Erkrankungen der Schilddrüse gibt es viele widersprüchliche Informationen im Internet. Grundsätzlich bedarf es einer Reihe an spezifischen Nährstoffen, damit die Schilddrüse optimal arbeiten und die gebildeten Hormone bestmöglich wirken können (siehe Schilddrüse Teil 1). Das lässt sich über eine nährstoffreiche Ernährung mit Los, lies mich…

Migräne – Welche Rolle spielt die Ernährung?

Die Bedeutung der Ernährung in der Entstehung und Behandlung von Kopfschmerzerkrankungen ist umstritten. Zahlreiche Studien deuten jedoch daraufhin, dass sowohl die Mahlzeitenzusammensetzung und -frequenz als auch das bewusste Meiden von bestimmten Zutaten oder Nahrungsbestandteilen die Beschwerden im Rahmen einer Migräneerkrankung verbessern kann. Eine „Migräne-Diät“ gibt Los, lies mich…

Ernährung bei Morbus Alzheimer

Bislang gibt es nur wenige konkrete ernährungstherapeutische Empfehlungen, die sich auf Ergebnisse aus wissenschaftlichen Untersuchungen stützen. Verschiedene Daten weisen darauf hin, dass einige Vitamine, essenzielle Fettsäuren oder bestimmte Lebensmittel einen Einfluss auf die Entstehung oder das Fortschreiten der Alzheimer-Demenz ausüben können. Letztendlich sind jedoch nicht Los, lies mich…