Ernährung bei Nahrungsmittelallergien

Sind die allergischen Reaktionen auf ein oder mehrere Nahrungsmittel diagnostisch gesichert, basiert die weitere Ernährungstherapie auf der konsequenten Meidung der Auslöser. Je nachdem wie viele Nahrungsmittel unverträglich sind bzw. ob Grundnahrungsmittel betroffen sind, kann die Allergenkarenz zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen und die Los, lies mich…

Ernährungstherapie bei Übergewicht und Adipositas

Übergewicht und Adipositas sind multikausale Erkrankungen, die selten auf nur eine Ursache zurückzuführen sind. An der Entwicklung spielen verschiedene Ursachen in Kombination mit verstärkenden Risikofaktoren eine Rolle. Da die Entstehungs- und Krankheitsgeschichte von Patient zu Patienten variiert, kann es folglich keine allgemeingültige Behandlungsstrategie geben. Die Los, lies mich…

Ernährung bei Histaminintoleranz

Das Führen eines Symptomtagebuchs und eine Ernährungsberatung haben sich bei vielen Patienten als sinnvoll erwiesen. Hier kann bei einer Histaminintoleranz durch Einhalten einer histaminarmen Diät eine deutliche Reduktion oder ein Wiederauftreten der Symptome bei Diätfehlern dokumentiert werden. Ist eine HIT diagnostiziert, sollten histaminreiche Lebensmittel streng Los, lies mich…

Ernährung bei Verstopfung (Obstipation)

Eine erfolgreiche Therapie ist nur möglich, wenn die zugrundeliegende Ursache bekannt ist. Gerade Darmverengungen, anorektale Fehlbildungen oder nervale Störungen sprechen kaum auf diätetische Maßnahmen an. Bevor dem Patienten folglich wahllos Empfehlungen unterbreitet werden, ist zunächst zu überprüfen, ob tatsächlich Ernährungsfehler vorliegen. Hierzu eignet sich vorzugsweise Los, lies mich…

Ernährung bei COPD

Die COPD wird vom Ernährungszustand und der Ernährungszustand von der COPD beeinflusst. Zirka 25% der COPD-Patienten sind untergewichtig bzw. mangelernährt. Eine Verschlechterung des Ernährungszustands mit Gewichtsverlust und Untergewicht bei COPD („pulmonale Kachexie“) ist eine Folge der sekundären Mangelernährung. Untergewichtige Patienten mit COPD müssen häufiger stationär behandelt werden Los, lies mich…

Ernährung bei Hyperurikämie und Gicht

Das Ziel der Langzeittherapie ist eine dauerhafte Senkung des Harnsäurebestandes im Körper, um einerseits erneute akute Anfälle zu vermeiden bzw. die Langzeitschäden einer chronischen Gichterkrankung einzuschränken. Die Ernährungstherapie gilt dabei als Basis der Behandlung, da diese auch ohne medikamentöse Behandlung die Harnsäurekonzentration bereits zu senken Los, lies mich…