Die Feingold-Diät

In den 70-ern stellte der amerikanische Kinderarzt Benjamin Feingold ein diätetisches Konzept zur Behandlung der ADHS vor. Seiner Meinung nach sind bestimmte synthetische wie auch natürliche Nahrungsmittelinhaltsstoffe als Auslöser der ADHS-typischen Verhaltensauffälligkeiten zu sehen und daher zu meiden.

Prinzip

Die von Feingold vorgeschlagene Kost ist arm an Salizylaten und möglichst frei von Azofarbstoffen, Aromastoffen und den Antioxidationsmitteln (Butylhydroxyanisol/ BHA, Butylhydroxytoluol/ BHT und tert-Butylhydroquinone/ TBHQ). Nach einer mehrwöchigen Elimination sämtlicher Nahrungsmittel, welche die kritischen Substanzen enthalten, dürfen die Patienten schrittweise einige der salizylathaltigen Nahrungsmittel versuchsweise ergänzen.

Die Feingold-Diät gilt als umstritten und unter ADHS-Experten als wenig empfehlenswert. Wissenschaftliche Nachweise über einen Nutzen dieser Ernährungsform fehlen. Dennoch ist das Meiden von synthetischen Zusatzstoffen insbesondere von Azofarbstoffen auch aus ernährungswissenschaftlicher Sicht empfehlenswert und kann bei einigen ADHS-Betroffenen durchaus Erfolge erzielen. Der Verzicht von Grundnahrungsmitteln wie die von Feingold aufgelisteten Obst- und Gemüsesorten ist allerdings als kritisch zu bewerten und sollte ohne eindeutigen Nachweis einer Überempfindlichkeit nicht erfolgen. Zudem ist die Diät schwer umsetzbar und bedeutet einen enormen Aufwand. Das Essen außer Haus wie in Schulspeisungen und Caféterien ist nahezu unmöglich.

Feingold-Diät

zu meidende Stoffe

enthalten in (Beispiele)

Salizylate

    • Beerenfrüchte, Orangen, Mandarinen, Grapefruits, Weintrauben/ Rosinen, Pflaumen, Kirschen, Nektarinen, Kiwis, Litschis, Ananas, Datteln, Oliven, Artischocken, (Gewürz)-Gurken, Auberginen, Tomaten, Paprika, Zucchini, Radieschen, Brunnenkresse, Feldsalat, Chicorée, Honig, Mandeln, Gewürze wie Salbei, Anis, Senf, Dill, Melisse, Zimt, Basilikum, Chili, Pfeffer und Estragon, Tee
    • Wein, Portwein, Likör, Rum
    • Kaugummi, Süßigkeiten mit Frucht- oder Minzgeschmack, Marmelade, Lakritze
    • Medikamente wie Aspirin, bestimmte Zahnpastasorten

synthetische Farbstoffe

    • industriell hergestellte Produkte mit der Kennzeichnung E102, E104, E110, E120, E122, E123, E124, E127, E129, E131, E132, E133, E142, E151, E154, E155

synthetische Aromastoffe

    • industriell hergestellte Produkte mit dem Aufdruck (künstliches/ naturidentisches) Aroma

Antioxidationsmittel (BHA, BHT, TBHQ)

    • industriell abgepackte Produkte mit der Kennzeichnung E319, E320 und E321

Bewertung

Eltern Betroffener und ADHS-Patienten, die sich dennoch für die Feingold-Diät entscheiden, sollten diese nur mit Hilfe eines ausgebildeten Ernährungsberaters bzw. Diätassistenten durchführen, um eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu gewährleisten.