Hypertonie – Weitere Therapieverfahren

Ein leichtes Ausdauertraining unterstützt die antihypertensive Therapie und senkt den Blutdruck um durchschnittlich 13/ 8 mm Hg, wodurch das Herzinfarktrisiko um bis zu 50% vermindert wird. Geeignet sind Sportarten wie Walking, Joggen, Schwimmen oder Radfahren in einem Umfang von etwa 3- bis 4-mal pro Woche für 30 bis 45 Minuten bzw. täglich 15 bis 20 Minuten. Los, lies mich…

Hypertonie – Ernährungstherapie

Oberstes Behandlungsziel ist die maximale Reduktion Herz-Kreislauf-bedingter Erkrankungen und deren Sterblichkeit. Außer der Hypertonie sind auch Begleit-Risikofaktoren für Herz und Gefäße zu identifizieren und zu behandeln. Bei der Indikationsstellung zur Hochdruckbehandlung spielen 3 Aspekte eine Rolle. Los, lies mich…

Hypertonie – Diagnosestellung

Bei der Bestimmung des Schweregrads der Hypertonie ist die Differenzierung zwischen essenzieller und sekundärer Hypertonie entscheidend. Die essenzielle Hypertonie darf erst gestellt werden, wenn andere Ursachen ausgeschlossen wurden. Es werden zudem weitere kardiovaskuläre Risikofaktoren wie klinische Organschäden und Folge- sowie Begleiterkrankungen evaluiert. Los, lies mich…