Stellenwert einzelner Aminosäuren in der Ernährung

  Aminosäuren sind die Grundbausteine aller Eiweiße und eiweißähnlichen Substanzen. Allen Aminosäuren gemein ist eine feste Grundstruktur. Variabel ist hingegen die Art der Seitenkette, die für die speziellen Aufgaben und Funktionen der Aminosäuren verantwortlich ist. Die Bezeichnungen leiten sich häufig von den tierischen oder pflanzlichen Los, lies mich…

Beta-Glucane – Ballaststoffe mit besonderen Wirkungen

Getreideprodukte und Getreideerzeugnisse stellen nicht nur eine wichtige Nahrungsgrundlage dar, sondern spielen auch in der Prävention und Therapie ernährungsmitbedingter Erkrankungen eine große Rolle. Insbesondere der lösliche Ballaststoff Beta-Glucan nimmt aufgrund der vielfältigen gesundheitlichen Wirkungen in der Ernährungstherapie eine Sonderstellung ein. Los, lies mich…

Omega-6-Fettsäuren

Arachidonsäure ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und zählt zu den Omega-6-Fettsäuren. Diese wird einerseits in kleinen Mengen im Körper aus Linolsäure gebildet, andererseits über die Nahrung aufgenommen, vor alllem durch tierische konventionelle (nicht-ökologische) Nahrungsmittel. Durch die Aufnahme werden vermehrt Entzündungsvermittler gebildet, die verstärkt entzündliche rheumatische Beschwerden auslösen.   Los, lies mich…

Transfettsäuren – Assoziierte Erkrankungen

Transfettsäuren haben sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Ein positiver Einfluss natürlicher Fettsäuren wurde bei Adipositas, Diabetes mellitus und Koronaren Herzerkrankungen beschrieben. Über einen negativen Einfluss technologischer Transfettsäuren wurde bei Koronaren Herzerkrankungen, Fettstoffwechselstörungen und Krebserkrankungen berichtet.  Los, lies mich…

Fette – Funktionen und Aufgaben

Fette dienen dem Körper als Energiequelle und Energiespeicher. 1 g Fett liefert mit 9,4 kcal (39 kJ) etwa doppelt so viel Energie wie Kohlenhydrate oder Eiweiße. Der Energiegehalt kurzkettiger Fettsäuren ist niedriger als der von langkettigen Fettsäuren (34-38 kJ). Weiterhin werden Fette für den Aufbau von Zellmembranen benötigt und sind Träger oder Transporter fettlöslicher Vitamine (Vitamine A, E, D, K, Beta-Carotin).  Los, lies mich…

Fette – Mittelkettige Fettsäuren (MCT)

MCT-Fette sind mittelkettige Fettsäuren (engl.: medium chain triacyglycerol). Sie werden rasch resorbiert, weil sie direkt, ohne Emulgierung durch die Gallensäuren, durch die Lipasen gespalten und danach ohne Mizellenbildung in die Dünndarmschleimhaut aufgenommen werden und anschließend über die Pfortader zur Leber gelangen.  Los, lies mich…

Transfettsäuren – Physiologische Wirkungen

Durch Einlagerung der TFA in Zellmembranen verändert sich deren Fluidität und Funktionalität. Zudem hemmen TFA die Eicosanoidbildung aus cis-Omega-6 und cis-Omega-3-Fettsäuren, so dass der Bedarf an mehrfach ungesättigten Fettsäuren leicht erhöht ist. Gleichzeitig steigt die Konzentration an Entzündungsmarkern.  Los, lies mich…