NOVA-Klassifikation: Von der Kunst, den Verarbeitungsgrad zu erkennen

Viele Ernährungsempfehlungen basieren auf der Betrachtung von Energie- und Nährstoffgehalten bzw. Nährstoffrelationen in Lebensmitteln. Erst langsam gerät der Fokus auf Aspekte wie Lebensmittelqualität und -verarbeitung. Das ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass es EU-weit keine einheitlichen Definitionen für unterschiedlich verarbeitete Nahrungsmittel gibt. Eine brasilianische Arbeitsgruppe entwickelte ein 4-Stufen-System, das den Verarbeitungsgrad berücksichtigt und als Grundlage sowohl für wissenschaftliche Untersuchungen als …

Zum Beitrag

Mengen und Portionsgrößen: Vom Teller bis zur Taille

Verzehrte Portionen und Mahlzeiten beeinflussen maßgeblich die Gesamtzufuhr an Energie, erwünschten sowie unerwünschten Nährstoffen und Substanzen. Auch die Verträglichkeit von Speisen geht unter bestimmten Rahmenbedingungen mit der Portionsgröße einher. Zudem ist die Mahlzeitengröße und -häufigkeit ein wichtiger Faktor für die Sättigung. Es handelt sich damit um einen Aspekt mit großer Hebelwirkung auf unser tägliches Essverhalten. Orientierungsgrößen Drei Aspekte Grundsätzlich gibt …

Zum Beitrag

Energie- und Nährstoffdichte: Von Kalorien zur Qualität

Die Begriffe Energie- und Nährstoffdichte von Lebensmitteln werden häufig gewählt, um Nahrungsmittelgruppen für die Eignung einer gesunden Ernährungsweise oder zur Gewichtsreduktion zu beurteilen. Der Hintergrund: Ziel einer ausgewogenen Ernährung sollte ein möglichst hoher Nährstoff- und niedriger Energiegehalt unserer Lebensmittel sein. Die Begriffe werden jedoch häufig falsch verstanden und angewendet. Daraus folgend ist die Interpretation und praktische Relevanz mitunter irreführend. Erschwerend …

Zum Beitrag

Die Ernährungspyramide: Von der Basis bis zur Spitze

Die Ernährungspyramide ist ein wichtiger Bestandteil von Ernährungsempfehlungen, in der die relativen Mengenverhältnisse von Lebensmitteln dargestellt sind. Zahlreiche staatliche und private Akteure stellen ihre Empfehlungen für eine gesunde Ernährung grafisch mithilfe einer Pyramide dar. Somit gibt es heute eine Vielzahl an verschiedenen Darstellungen, die zu großer Verwirrung beim Verbraucher führen kann. Doch was sind die zugrunde liegenden Argumente der einzelnen …

Zum Beitrag

Allgemeine Ernährungsempfehlungen: Wissenschaft trifft Alltag

Was bedeutet gesunde Ernährung eigentlich? Welche Empfehlungen sind schlüssig? Eine Frage, die sich offensichtlich viele Verbraucher noch immer stellen. Nicht zuletzt wohl deswegen, weil der Begriff „gesund“ nicht besonders aussagekräftig ist und je nach Überzeugung völlig unterschiedlich interpretiert wird. Sowohl im Internet als auch in den Printmedien werden immer wieder verschiedene Ernährungsformen als „die gesündeste“ oder „beste“ propagiert. Doch die …

Zum Beitrag

Nährwertkennzeichnung: Der Kompass für eine ausgewogene Ernährung

Seit Ende 2016 ist die Nährwertkennzeichnung in Tabellenform EU-weit für alle vorverpackten Lebensmittel verpflichtend. ExpertInnen, Behörden und Verbraucherorganisationen tüfteln seit Jahren an Nährwert-Kennzeichnungssystemen für leicht verständliche Informationen auf Lebensmitteln. Damit soll die Kaufentscheidung der KonsumentInnen im positiven Sinne beeinflusst und das Ernährungsverhalten verbessert werden. Genauso lang gibt es darüber Streit mit der Industrie, der die Ideen und Konzepte meist nicht …

Zum Beitrag

Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben: Zwischen Marketing und Wissenschaft

Lebensmittelhersteller können ihre Produkte mit nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben bewerben. Derartige Angaben versprechen mitunter förderliche Wirkungen und beeinflussen so die Kaufentscheidung. Zum Schutz des Verbrauchers werden derartige Angaben in der sogenannten Health-Claims-Verordnung geregelt. Doch trotz dieser Regelung ist für den Verbraucher oft nicht klar, was diese Aussagen nun konkret für die Qualität des Lebensmittels als auch für die eigene Ernährungsweise …

Zum Beitrag

Nahrungsergänzungsmittel: Notwendigkeit versus Trend

„Eigentlich sind sie überflüssig“ lautet der erste Satz des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in seiner Gesundheitlichen Bewertung von Nahrungsergänzungsmitteln (NEM). Damit liefert der Satz vortreffliches Streitmaterial. Aber geht es per se darum für oder gegen Nahrungsergänzungen zu argumentieren? Worauf kommt es bei der Bewertung wirklich an? Wir beleuchten im Folgenden das Für und Wider einer Nahrungsergänzung aus verschiedenen Perspektiven und starten den …

Zum Beitrag

Leitsätze und Verordnungen: Ein Überblick

„Das in der Bundesrepublik geltende Lebensmittelrecht wird nicht nur durch die Gesetze und Rechtsverordnungen des Bundes und der Länder bestimmt, sondern in nicht unwesentlichen Teilen auch durch Rechtsakte der Europäischen Union. Sowohl die unmittelbar geltenden Verordnungen als auch umsetzungsbedürftige Richtlinien wirken in weite Teile des Lebensmittelrechtes hinein.“ (IHK Wiesbaden) Leitsätze für Lebensmittel Leitsätze gelten für: Lebensmittelbuch Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittel-Gesetzbuch …

Zum Beitrag