Kalzium und kalziummodifizierte Zufuhr

Kalzium ist der mengenmäßig wichtigste Mineralstoff. Das Mengenelement übernimmt wichtige Funktionen in den Knochen und Zähnen, im Energie- und Hormonstoffwechsel, bei der Blutgerinnung, bei der Muskel- und Nervenerregbarkeit sowie für das Wachstum und die Zellteilung. Wichtige Aspekte zum Stoffwechsel Absorption/ Resorption Etwa 1/3 des täglich aufgenommenen Kalziums wird resorbiert, wobei … Weiterlesen …

Ohne Eisen keine Leistung

Das essenzielle Spurenelement Eisen ist ein wichtiger Bestandteil zahlreicher Enzyme und als solches an vielen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Die bekannteste und wichtigste Aufgabe kommt dem Sauerstofftransport bzw. der Bildung der roten Blutkörperchen zu. Ohne Eisen könnten wir keinen Sport treiben, ja nicht einmal atmen. Ohne Eisen würden unsere Mitochondrien keine Energie … Weiterlesen …

Kupfer

Kupfer zählt zu den essenziellen Spurenelementen. Als Enzymbestandteil unterstützt es die körpereigene Radikalabwehr und schützt so unsere Zellen. Kupfer ist am Eisenstoffwechsel, an der Bildung von Elastin und Kollagen sowie an der Bildung bestimmter Hormone beteiligt. Der Bedarf liegt zwischen 1,0 und 1,5 mg täglich. In Deutschland liegt die durchschnittliche … Weiterlesen …

Fluorid

Im Periodensystem der Elemente steht Fluor in der 7. Hauptgruppe und zählt damit zu den Halogenen. In der elementaren Form ist Fluor gasförmig, ist sehr reaktiv und giftig. Es handelt sich um ein schwach grün-gelbes Gas mit chlorähnlichem Geruch. Fluor weist die größte Elektronegativität von allen Elementen auf und kann daher … Weiterlesen …

Jod

Das Spurenelement Iod ist am Aufbau der Hormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) beteiligt. Von Bedeutung ist vor allem T3, das effektiver und schneller wirkt als T4 (5-fach). Bis auf das Gehirn sprechen die meisten Gewebe auf T3 an. T3 und T4 stimulieren den RNA- bzw. den Eiweißaufbau. Ebenso werden … Weiterlesen …

Phosphor

In der Natur kommt Phosphor ausschließlich in gebundener Form, meist in Form der Phosphate vor. Phosphorverbindungen sind bei allen Lebewesen beim Aufbau und der Funktion ihrer Organe in zentralen Bereichen beteiligt. Mit der Nahrung wird sowohl organisches als auch anorganisches Phosphat aufgenommen. Organische Phosphatverbindungen werden durch Phosphatasen im Darm hydrolysiert, da nur … Weiterlesen …

Chlorid

Chlorid ist ein wichtiger Bestandteil der Gewebeflüssigkeit, des Gehirn und der Verdauungssäfte. Als Elektrolyt spielt es im Säure-Basen-Haushalt, im Wasserhaushalt sowie bei der Verdauung (Bestandteil der Magensäure) eine wichtige Rolle. Chemie und Stoffwechsel Chlor tritt im Körper in Form von negativ geladenen Chloridionen (Cl-) auf. Chlorid zählt neben Natrium, Kalium und Magnesium zu den Elektrolyten und … Weiterlesen …

Chrom

Der französische Chemiker Louis Nicolas Vauquelin (1763-1829) entdeckte das Element im Jahre 1797. Die wichtigsten Verbindungen stellen dreiwertiges und sechswertiges Chrom dar, wobei das in der Natur vorkommende dreiwertige Chrom oxidativ am stabilsten ist und beim Menschen die größte biologische Bedeutung besitzt. Sechswertiges Chrom ist ein starkes Oxidationsmittel und in der Natur nur selten anzutreffen. … Weiterlesen …

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00