Magnesium

Die menschlichen Magnesiumspeicher befinden sich im Skelett (60%), in der Muskulatur (30%), in den Zellen und der Gewebeflüssigkeit. Im Energiestoffwechsel spielt es als Aktivator wichtiger Enzyme eine große Rolle. Weitere Aufgaben umfassen die Knochenmineralisation; Muskelanspannung, Hormonbildung und -freisetzung sowie Reizübertragung vom Nerv auf den Muskel. Magnesium beeinflusst zudem die Bildung der DNA sowie die Stabilität … Weiterlesen …

Molybdän

Molybdän ist in verschiedenen Enzymen eingebaut. Der Gesamtkörperbestand des Metalls beträgt etwa 8 bis 10 mg. Die höchsten Gehalte befinden sich in der Leber, der Niere, Nebennieren und den Knochen. Molybdän ist in vielen Nahrungsmitteln – insbesondere Milch und Milchprodukte, Innereien, Hülsenfrüchte und Getreide – vorhanden, ein ausgeprägter Mangel ist … Weiterlesen …

Vitamin B9 (Folsäure)

Das wasserlösliche Vitamin Folsäure umfasst verschiedene Verbindungen, die sich lediglich in ihrer Vitaminaktivität unterscheiden. Im Stoffwechsel ist es vor allem an Prozessen der Zellteilung und Zellneubildung beteiligt. Wichtige Aufgaben besitzt es zudem innerhalb des Eiweiß-, DNA-und Nervenstoffwechsels. Des Weiteren steht Folsäure in engem Zusammenhang mit dem Homocysteinstoffwechsel. Wird Folsäure über die … Weiterlesen …

Natrium

Natrium zählt zu den Elektrolyten, die sich durch ein bestimmtes Konzentrationsverhältnis innerhalb und außerhalb der Zelle auszeichnen. Dieses Gleichgewicht sorgt dafür, dass alle wichtigen Zellfunktionen aufrecht erhalten werden. Der Natriumgehalt ist außerhalb der Zelle größer als in der Zelle, was für die Regulation des Säure-Basen- sowie Wasserhaushaltes bedeutend ist. Weiterhin ist … Weiterlesen …

Zink

Der menschliche Körper verfügt über etwa 2 Gramm Zink. Der größte Anteil ist in Knochen, Haut und Haaren gespeichert. Im gesamten Stoffwechsel übernimmt Zink als Aktivator und Bestandteil von Enzymen, Hormonen sowie Rezeptoren vielfältige Aufgaben. Weitere Funktionen betreffen die Insulinspeicherung, das Immunsystem, die DNA-Synthese und die Radikalabwehr. Chemie und Stoffwechsel Zink weist einen relativ kleinen … Weiterlesen …

Eiweißqualität: Biologische Wertigkeit

Die biologische Wertigkeit ist eine wichtige Größe zur Beurteilung von Proteinen und Aminosäuremustern für die menschliche Ernährung. Insbesondere in der diätetischen Behandlung von Erkrankungen wie der chronischen Niereninsuffizienz oder Leberzirrhose, bei denen eine verminderte Eiweißtoleranz vorliegt, spielt die biologische Wertigkeit eine große Rolle.  Bei Empfehlungen für die Eiweißzufuhr wird demnach die Qualität … Weiterlesen …

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00