Welches Wasser darf es denn sein?

  In Deutschland gibt es ein breites Angebot an Wasser: Das Spektrum reicht von Tafel- und Quellwasser bis zu natürlichem Mineral- und Heilwasser sowie unserem Trinkwasser. Es gibt über 500 Mineral- und 35 Heilwässer sowie etwa 6.000 Wasserwerke in Deutschland. Doch was sind die Unterschiede Los, lies mich…

Gastbeitrag: Die meisten Diabetiker profitieren von kohlenhydratarmer Kost

Erfahrungen aus meinen Diabetikerschulungen Meinen Einstieg in die Diabetologie kurz vor der Jahrhundertwende werde ich nie vergessen. Mein Studium der Ökotrophologie lag zwei Jahrzehnte zurück. Um meiner neuen Klientel gerecht zu werden, hatte ich mich zuvor bei der Deutschen Diabetes Gesellschaft fit gemacht und wurde Los, lies mich…

Aufstriche und Dips: einfach, schnell, abwechslungsreich

  Dips und Aufstriche sind schmackhafte Alternativen zum klassischen Käse- oder Wurstbrot und bieten eine abwechslungsreiche Alternative für Snacks mit knackigem Gemüse. Viele kennen Dips vor allem von Buffets und Partymenüs – und das aus vielen Länderküchen. Denn die leckeren Cremes sind nicht nur einfach Los, lies mich…

Wunderwerk Leber

  Die Leber ist eines der stoffwechselaktivsten Organe im Körper des Menschen und ist das zentrale Stoffwechsel-, Synthese- sowie Entgiftungsorgan. Ihr kommen wichtige Funktionen bei der Ausscheidung von Fremdstoffen und dem Abbau sowie der Speicherung von Nahrungsstoffen zu. Erkrankungen des lebenswichtigen Organs wie die Fettleber nehmen Los, lies mich…

Trans-Fettsäuren: Stellenwert in der Ernährung

  Die Debatte über ein gesundheitliches Risiko von Trans-Fettsäuren begann bereits 1993 durch den amerikanischen Forscher Walter Willet, der erstmals einen negativen Einfluss dieser Substanzen auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschrieb. Von den Medien schnell aufgegriffen und angetrieben, wurden mögliche gesundheitsschädliche Effekte in den folgenden Los, lies mich…

Histaminintoleranz – ein Überblick

Die Histaminintoleranz ist charakterisiert durch eine Unverträglichkeit gegenüber dem biogenen Amin Histamin, in dessen Folge mit der Nahrung aufgenommenes oder endogen aus den Zellen freigesetztes Histamin nicht oder nur unzureichend abgebaut werden kann. Diese Erkrankung ist nicht angeboren, sondern wird erworben. Nach neueren Erkenntnissen sind Los, lies mich…