Herz-Kreislauf-System: Am Puls der Zeit

Der Blutkreislauf besteht aus dem Herzen, einem muskulären Hohlorgan, und dem Blutgefäß-System. Die Blutgefäße, die das Blut vom Herzen den verschiedenen Organen zuführen, werden Arterien genannt und diejenigen, die es dem Herzen wieder zurückbringen, werden als Venen bezeichnet. Anatomie und Physiologie Herz Das menschliche Herz wird durch eine Scheidewand in die linke und die rechte Herzhälfte getrennt, die jeweils aus …

Zum Beitrag

Schilddrüse: Ein Schmetterling für den Stoffwechsel

Für eine normale körperliche und geistige Entwicklung ist eine ausreichende Versorgung mit Jod über die Nahrung alternativlos. Im Erwachsenenalter sind die in der Schilddrüse gebildeten Hormone, die Jod benötigen, an allen Lebensvorgängen beteiligt. Indes nehmen Schilddrüsenerkrankungen immer weiter zu. Das Medikament L-Thyroxin ist mittlerweile eines der am häufigsten ärztlich verordneten Medikamente zur Therapie von Funktionsstörungen der Schilddrüse. Vor allem die …

Zum Beitrag

Pankreas: Der Zuckerregulierer

Das Pankreas produziert eine Reihe wichtiger Verdauungsenzyme bzw. Enzymvorstufen (exokrine Funktion), die der Spaltung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen dienen. In den Inselzellen produziert die Drüse zudem Insulin und dessen Gegenspieler Glukagon (endokrine Funktion). Beide Hormone sind für die Regulation des Blutzuckerspiegels von großer Bedeutung. Erkrankt das Organ, ist die Funktion entsprechend beeinträchtigt und es kommt zu Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, …

Zum Beitrag

Nieren: Taktgeber für Entgiftung und Ausleitung

Die Nieren sind das wichtigste Ausscheidungsorgan des tierischen Organismus. Diese sorgen dafür, dass die extrazelluläre Flüssigkeit, die jede Körperzelle umgibt, in deren chemischen Zusammensetzung konstant und frei von schädlichen Substanzen und Stoffwechselprodukten ist. Die Nieren sind paarig angelegte Organe in der Höhe der Lendenwirbelsäule. Diese gleichen in ihrer Form einer Bohne, an deren nach innen gewölbten Seite die Nierenpforte (Hilus …

Zum Beitrag

Mundhöhle und Speiseröhre: Aller Verdauung Anfang

Mundhöhle, Speiseröhre und Magen zählen zum oberen Verdauungstrakt und sind wichtige Organe für die Zerkleinerung und den Transport der aufgenommenen Nahrung. In der Mundhöhle findet mit den Zähnen die erste Zerkleinerung der Speisen statt, die Speiseröhre transportiert den „Chymus“ zum Magen. Mundhöhle (Os) Der Weg der Verdauung beginnt bereits im Mund. Dort wird die Nahrung mit den Zähnen mechanisch zerkleinert. …

Zum Beitrag

Magen und Magensaft: Für ein gutes Bauchgefühl

Der Magen spielt eine zentrale Rolle im menschlichen Verdauungssystem. Er ist nicht nur ein Aufbewahrungsort für Nahrung, sondern auch ein aktiver Teilnehmer an der Verdauung. Der Magensaft, ein entscheidendes Sekret im Verdauungsprozess, wird von den Magendrüsen produziert und hat mehrere wichtige Funktionen. Aufbau und Funktionsweise Abschnitte Magen Makroskopisch wird der Magen in folgende Abschnitte unterteilt: Kardia: Der „Mageneingang“ bildet den …

Zum Beitrag

Leber: Der Entgiftungsgourmet

Die Leber ist eines der stoffwechselaktivsten Organe im Körper des Menschen und ist das zentrale Stoffwechsel-, Synthese- sowie Entgiftungsorgan. Ihr kommen wichtige Funktionen bei der Ausscheidung von Fremdstoffen und dem Abbau sowie der Speicherung von Nahrungsstoffen zu. Erkrankungen des lebenswichtigen Organs wie die Fettleber nehmen aufgrund eines sich verändernden Lebensstils kontinuierlich zu. Schmerzen jedoch treten erst bei unwiderruflichen Schädigungen der Leber …

Zum Beitrag

Intestinales Mikrobiom: Milliarden nützlicher Helfer

Jedes Lebewesen hat ein Mikrobiom und ein ganz charakteristisches noch dazu. Jedes ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Anhand des Bakterienprofils im Darm lässt sich erkennen, ob der Mensch an bestimmten Krankheiten wie Diabetes oder Morbus Crohn leidet, ob es sich um einen übergewichtigen oder schlanken Menschen handelt oder ob er sich nur von pflanzlichen oder auch von tierischen Lebensmitteln …

Zum Beitrag

Fettgewebe: Klug mit Ernährung steuern

Unser Fettgewebe ist im gesamten Körper verteilt. Es kann sich stark vergrößern, wobei sich der Stoffwechsel der Fettzellen je nach Lokalisation stark unterscheidet. Wir unterscheiden dabei weiße, beigefarbene und braune Fettzellen. Während lange Zeit angenommen wurde, dass es sich beim Fettgewebe um einen reinen Energiespeicher handelt, erbrachte die Adipositasforschung der letzten Jahrzehnte immer mehr Erkenntnisse über die sekretorische Funktion des …

Zum Beitrag

Gallenblase und Gallensaft: Fettverdauung im Fluss

In Galle und Leber wird der Gallensaft gebildet sowie gespeichert. Nach der Aufnahme von fetthaltiger Nahrung wird der Saft in den Dünndarm abgegeben und hilft hier bei der Verdauung der Fette. Zudem ist die Galle an der Ausscheidung und damit Entgiftung zahlreicher Substanzen beteiligt. Erkrankungen der Galle und Gallenwege sowie des Gallensäurestoffwechsels (Gallensteine, Gallenblasenentzündungen, Gallensäureverlustsyndrom) können ernährungstherapeutisch unterstützt werden. Anatomie …

Zum Beitrag