Hafer-Diät

Ende der 1970er/ Anfang der 1980er schloss die Pharmazeutin Hertha Hafer anhand von Beobachtungen an ihrem ADHS-betroffenen Adoptivsohn, dass phosphatreiche Nahrungsmittel Auslöser für die typischen Verhaltensauffälligkeiten sind. Ihrer Theorie nach führt bei empfindlichen Menschen eine hohe Phosphatzufuhr zur Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in den alkalischen Bereich. Dies Los, lies mich…

Oligoantigene Diät

Die Oligoantigene Diät beruht auf der Annahme, dass die Auffälligkeiten bei ADHS, ähnlich wie bei einer Allergie, Ausdruck einer Überempfindlichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel bzw. Nahrungsmittelinhaltsstoffe sind. Interessanterweise erkranken Betroffene dieser neurologischen Störung weit häufiger an Asthma, Magenbeschwerden und Ohrinfektionen. Laut Schnoll und ihren Mitarbeitern liegt Los, lies mich…

Die Feingold-Diät

In den 70-ern stellte der amerikanische Kinderarzt Benjamin Feingold ein diätetisches Konzept zur Behandlung der ADHS vor. Seiner Meinung nach sind bestimmte synthetische wie auch natürliche Nahrungsmittelinhaltsstoffe als Auslöser der ADHS-typischen Verhaltensauffälligkeiten zu sehen und daher zu meiden. Prinzip Die von Feingold vorgeschlagene Kost ist arm an Salizylaten Los, lies mich…

Interaktionen zwischen Medikamenten und Nährstoffen sowie Lebensmitteln

Körperliche Beschwerden wie Sodbrennen, Verdauungsprobleme aber auch Erkrankungen wie Übergewicht sind in vielen Fällen mit Ernährungsveränderungen behandelbar. Doch immer mehr Menschen greifen der Einfachheit halber lieber zu Pillen, wie der steigende Absatz von Medikamenten zeigt. Dabei übersehen viele, dass beim Dauergebrauch nicht nur mit den Los, lies mich…