Monitoring und Evaluation – Beratungsabschluss

Blogazine Monitoring und Evaluation

Monitoring und Evaluation dienen der Erfolgsbeurteilung der vereinbarten Ziele und Maßnahmen. Dies ermöglicht eine Aussage zur Wirksamkeit der ernährungstherapeutischen Begleitung. Monitoring und Evaluation sind elementare Bestandteile im Nutrition Care Process, der zudem aus den Elementen Ernährungsassessment Ernährungsdiagnosen sowie Ernährungsinterventionen besteht. Definitionen und Begrifflichkeiten Das Monitoring findet nicht unmittelbar nach dem … Weiterlesen …

Ernährungsinterventionen – Umsetzungsschritte planen

Blogazine Ernährungsinterventionen

Der Bereich der Ernährungsinterventionen gliedert sich in 2 wesentliche Abschnitte: die Planung und die Umsetzung der ernährungstherapeutischen Interventionen. Während die Planung der Intervention die Handlungen der ETF abbildet, orientiert sich die Umsetzung an Maßnahmen, die auf konkrete Verhaltensänderung des Klienten abzielen.

Ernährungsdiagnosen

Blogazine Ernährungsdiagnosen

Die ernährungstherapeutische Diagnose wird von ernährungstherapeutischen Fachkräften (ETF) gestellt. Ein Ernährungsproblem wird durch eine klinische Urteilsbildung identifiziert und systematisch beschrieben. Das erfasste Ernährungsproblem bedarf einer spezifischen Intervention/Therapie, für die eine ETF qualifiziert und verantwortlich ist (Academy of Nutrition and Dietetics, 2013).

Ernährungsassessment

Blogazine Ernährungsassessment

Das Ernährungsassessment beinhaltet das Beurteilen des Ernährungszustandes des Klienten mithilfe verschiedener Indikatoren bzw. Instrumente. Ziel ist das systematische Erfassen relevanter Informationen, um den Ernährungszustand beurteilen zu können. Der Patient/Klient wird gemäß dem psychosozialen Krankheitsmodell (nach Engel 1978) ganzheitlich betrachtet.

Der German Nutrition Care Process (G-NCP)

Der Nutrition Care Process zur Prozessqualität der Ernährungsberatung.

Der German-Nutrition Care Process ist ein strukturierter Leitfaden in der Ernährungsberatung und -therapie aus 4-5 Teilschritten (Assessment, Diagnosen, Planen und Durchführung Interventionen, Monitoring und Evaluation) und dient der ganzheitlichen, wissenschaftsbasierten und ergebnisorientierten Ernährungsbetreuung von Patienten und Klienten.

Gesundheitsinfos im Netz: So entgehen Sie Halbwahrheiten und dem Tunnelblick

Wir leben in einer Überflussgesellschaft. Das betrifft neben Essen, Kleidung oder Technik auch das Informationsangebot. Es war noch nie so leicht, so schnell und kostengünstig an Informationen zu kommen wie heute. Die Recherche zu einem Gesundheitsthema im Internet liefert innerhalb von Sekunden Tausende Links mit passenden Informationen. Und doch fühlen … Weiterlesen …

Einige Aspekte zur Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) regelt den Datenschutz für die gesamte Europäische Union. Diese trat am 25.05.2018 verbindlich in Kraft. Im Wesentlichen wird damit die Verarbeitung von personenbezogenen Daten jeglicher Art und Form reguliert. Damit betrifft die Verordnung so gut wie jeden. Egal, ob Sie Kunden „offline“ betreuen, eine Website pflegen oder regelmäßig … Weiterlesen …

Social Media-Aktivitäten für Ernährungsfachkräfte

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram sind aus unserem Alltag kaum noch weg zu denken. Viele Nutzer schauen sich niedliche Katzen-Videos an, teilen interessante Beiträge, diskutieren in Gruppen und "liken" Fotos von digitalen Freunden oder beworbenen Produkten. Zahlreiche Unternehmen nutzen diese Plattformen inzwischen gezielt, um auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen. Wir Ernährungsfachkräfte sind hingegen bisher selten vertreten. Und das, obwohl das Internet ungeahnte Potenziale birgt. Erfahren Sie jetzt, welchen konkreten Nutzen eine Onlinepräsenz für Sie als Ernährungsberater und -therapeut haben kann.

Item added to cart.
0 items - 0,00