Zertifizierung von Präventionskursen und Neuerungen im Handlungsleitfaden Prävention

Ernährungsfachkräfte können im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Präventionskurse für die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen anbieten. Dafür ist es notwendig, sich einerseits als Anbieter zu qualifizieren und andererseits ein zertifiziertes Kurskonzept anzubieten. Dafür wiederum ist die Zentrale Prüfstelle der Prävention (ZPP) zuständig. Der wesentliche Vorteil besteht Los, lies mich…

Ernährungsassessment

Kurzbeschreibung/Definition Das Ernährungsassessment ist nach der Auftragserteilung der erste Schritt im ernährungstherapeutischen Prozess. Es dient dem Beurteilen des Ernährungszustandes des Klienten mithilfe verschiedener Indikatoren bzw. Instrumente. Ziele/Zweck Ziel ist das systematische Erfassen relevanter Informationen, um den Ernährungszustand ganzheitlich gemäß dem psychosozialen Krankheitsmodell nach Engel (1975) Los, lies mich…

Gesundheitsinfos im Netz: So entgehen Sie Halbwahrheiten und dem Tunnelblick

Wir leben in einer Überflussgesellschaft. Das betrifft neben Essen, Kleidung oder Technik auch das Informationsangebot. Es war noch nie so leicht, so schnell und kostengünstig an Informationen zu kommen wie heute. Die Recherche zu einem Gesundheitsthema im Internet liefert innerhalb von Sekunden Tausende Links mit Los, lies mich…

Einige Aspekte zur Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) regelt den Datenschutz für die gesamte Europäische Union. Diese trat am 25.05.2018 verbindlich in Kraft. Im Wesentlichen wird damit die Verarbeitung von personenbezogenen Daten jeglicher Art und Form reguliert. Damit betrifft die Verordnung so gut wie jeden. Egal, ob Sie Kunden „offline“ betreuen, Los, lies mich…

Social Media-Aktivitäten für Ernährungsfachkräfte

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Instagram sind aus unserem Alltag kaum noch weg zu denken. Viele Nutzer schauen sich niedliche Katzen-Videos an, teilen interessante Beiträge, diskutieren in Gruppen und "liken" Fotos von digitalen Freunden oder beworbenen Produkten. Zahlreiche Unternehmen nutzen diese Plattformen inzwischen gezielt, um auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen. Wir Ernährungsfachkräfte sind hingegen bisher selten vertreten. Und das, obwohl das Internet ungeahnte Potenziale birgt. Erfahren Sie jetzt, welchen konkreten Nutzen eine Onlinepräsenz für Sie als Ernährungsberater und -therapeut haben kann. Los, lies mich…

Selbstständigkeit: Die eigene Website

Die Webseite sollte verschiedene Inhalte und Strukturelemente aufweisen, um eine größtmögliche Ansprache potenzieller Kunden zu ermöglichen. Die erste Seite ist für die zukünftigen Kunden die Einstiegsseite schlechthin. Eine Webseite, die Dienstleistungen oder Produkte anbietet, sollte daher einen konkreten Überblick über das erlauben, was der Kunde sucht. Los, lies mich…

Ernährungsberatung: Spezialangebote

Spezialangebote können sich einerseits auf Spezialisierungen in einem bestimmten Themengebiet beziehen, andererseits aber auch Angebote, Beratungsaktionen oder Beratungspakete beinhalten. Wer regelmäßig spezielle und neue Leistungen anbietet, erhöht regelmäßiges Nachfragen von Kunden oder Nachschauen von neuen Kunden auf der Webseite. Regelmäßige Aktualisierungen der Themen und Angebote können ebenso Los, lies mich…