Sporternährung – Supplemente

Bei einer ausreichenden Versorgung mit Makro- und Mikronährstoffen sind Nährstoffe in Form von Supplementen bei den meisten Sportarten nicht nötig. Lediglich unter bestimmten Umständen wie Extrembelastungen über einen längeren Zeitraum oder intensive Wettkampfvorbereitungen können sich laut Studienlage verschiedene Substanzen in therapeutischen Dosierungen möglicherweise positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit und Regenerationsfähigkeit des Körpers auswirken.  Los, lies mich…

Sporternährung – Flüssigkeitsaufnahme/ Trinken

Der menschliche Organismus besteht je nach Körpergewicht und -zusammensetzung, Alter und Geschlecht aus 50 bis 70% Wasser. Eine ausgeglichene Wasserbilanz ist für die Aufrechterhaltung wichtiger Körperfunktionen, wie beispielsweise der Regulation der Körpertemperatur und dem Transport von Nährstoffen sowie Stoffwechselprodukten unentbehrlich. Die täglichen Flüssigkeitsverluste über Atmung, Urin/ Stuhl und Schweiß müssen daher über die Nahrung sowie Getränke ausgeglichen werden.  Los, lies mich…

Sporternährung – Nährstoffe: Mineralstoffe

Mineralstoffe sind anorganische Nahrungsbestandteile und werden definitionsgemäß in Mengen- und Spurenelemente unterteilt. Diese Substanzen sind für den Menschen essenziell und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Besondere Bedeutung kommt im Sport vor allem den Elektrolyten Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium zu, die aufgrund der körperlichen Belastung vermehrt über den Schweiß verloren gehen. Weiterhin sind die Spurenelemente Eisen und Zink von Bedeutung.  Los, lies mich…

Sporternährung – Nährstoffe: Vitamine

Der gesteigerte Energieumsatz eines Sportlers geht mit einem erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen und damit auch an antioxidativ wirksamen Nährstoffen einher. Nach derzeitigem Wissensstand besteht jedoch kein überproportionaler Bedarf an einzelnen Nährstoffen. Wer Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte bevorzugt, deckt den Mehrbedarf an diesen Substanzen spielend.  Los, lies mich…

Sporternährung – Nährstoffe: Eiweiße

Angesichts ihrer vielfältigen Funktionen kommt den Aminosäuren in der Sporternährung eine besondere Bedeutung zu. Sie dienen als Baustein für die Synthese von körpereigenen Muskeleiweiß, sind beteiligt an energiebereitstellenden Stoffwechselprozessen, wirken immunstabilisierend, fördern die Regeneration von Muskulatur und Glykogenspeicher und beeinflussen somit die Leistungsbereitschaft des Sportlers.  Los, lies mich…