Ernährung beim Gallensäureverlustsyndrom

Für das Gallensäureverlustsyndrom gibt es (bislang) keine wissenschaftlich überprüfte und gesicherte Ernährungstherapie. Dennoch kann aufgrund der bekannten pathophysiologischen Vorgänge eine Umstellung der Ernährung durchaus angeraten sein. Diese gestaltet sich in Abhängigkeit der Schwere der Symptomatik, der Kompensationsfähigkeit des Gallensäurestoffwechsels sowie des Ernährungszustandes und -verhaltens der Betroffenen.

Gallensteine – Ernährungstherapie

Die westliche Ernährungsweise beeinflusst die Entstehung von Gallensteinen. Diese ist bei pauschaler Betrachtung durch eine hohe Energie-, Fett- und Zuckerzufuhr sowie einen niedrigen Ballaststoffgehalt gekennzeichnet. Die Vermutung liegt daher nahe, dass sich Veränderungen dieser Faktoren auch positiv auf das Gallensteinrisiko auswirken. Welcher Faktor hierbei allerdings die treibende Kraft spielt, ist … Weiterlesen …

Gallensäureverlustsyndrom – Symptombild

Kurzbeschreibung/Definition Beim Gallensäureverlustsyndrom kommt es durch die beeinträchtigte Reabsorption (Wiederaufnahme) von Gallensäuren im Dünndarm zu einer Funktionsstörung mit chologener Diarrhoe, Blähungen und Fettstühlen mit der Folge möglicher Vitamin- und Fettsäuremängel. Während die Diagnose häufig erst sehr spät gestellt wird (hoher Leidensdruck der Betroffenen), ist das Syndrom aber verhältnismäßig gut und … Weiterlesen …

Das Erscheinungsbild von Gallensteinen

Das Gallensteinleiden wird als Vorkommen von Gallensteinen (Konkrementen) in der Gallenblase und/ oder in den extra- bzw. intrahepatischen Gallengängen definiert. Diese entstehen, wenn sich das Konzentrationsgleichgewicht zwischen den gelösten Gallebestandteilen verschiebt und Cholesterin und/ oder Bilirubin, häufig zusammen mit Kalziumsalzen, kristallisiert. Unter dem Einfluss von weiteren Faktoren wie einer verzögerten … Weiterlesen …

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00