Ernährungspopulismus schadet Konsumenten und Beraterbranche

Erst letzte Woche haben wir eine Umfrage unter unseren Mitgliedern ausgewertet, in der es um die größten Ausbremser in der beruflichen Entwicklung von Ernährungsfachkräften ging. Ein klares Ergebnis war unter anderem, dass heute jeder ungeachtet der Qualifikation seine ganz persönliche, doch nie rein objektive Meinung Los, lies mich…

Aus der Wissenschaft: Quantität und Qualität der Kohlenhydrate entscheidend

Die Blutzuckerwirkung eines Lebensmittels wird über den Glykämischen Index (GI) beschrieben. Als Referenzwert (GI = 100) gilt die Blutzuckerwirkung von 50 g reinem Traubenzucker. Je höher der Kohlenhydratgehalt eines Nahrungsmittels ist und je schneller dieser verstoffwechselt wird, umso schneller und umso höher steigt der Blutzuckerspiegel an. Nahrungsmittel mit einem niedrigen GI hingegen werden nur langsam ins Blut aufgenommen und verursachen keine starken Blutzuckerschwankungen. Los, lies mich…