Aktuelle Tools Beratung und Wissen: Stress-Mentor

Stress-App der TU Kaiserslautern: Spielerisch entspannen

Chronische Stresszustände sind in der Prävention und Therapie lebensstilbedingter Erkrankungen ein großes Thema. Denn chronischer Stress schadet der Gesundheit. Umso wichtiger ist es, zu lernen, sich bewusst zu entspannen. Die App „Stress-Mentor“ eines Forscherteams der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) will nun Abhilfe schaffen.

Auf spielerische Art und Weise können die Nutzer Entspannungsmethoden wie beispielsweise Meditations-, Atem-, Bewegungs- oder Dehnungsübungen sowie kleine Genusstrainings ganz individuell in ihren Tagesablauf einbauen. Die Übungen sind dabei zwischen 5 und 45 Minuten lang. Auch die Aspekte irrationale Gedanken und Zeitmanagement werden thematisiert und spielerisch „bearbeitet“.

Aktuelles und Berichte Aktuelle Tools Beratung und Wissen: Stress-Mentor

Nach der Installation schließt der Nutzer einen Verhaltensvertrag ab. Darin geht er mit sich selbst die Vereinbarung ein, Verantwortung für sich zu übernehmen. Anschließend gibt es eine kleine Stress-Checkliste, in der die wesentlichsten Stress-Punkte erfasst werden. Und dann geht es auch schon mit einer ersten Übung los:

Beispielübungen:

  • Rückzugsort suchen
  • Musik hören
  • Positionen für Entspannungsübungen

Um die Motivation möglichst hoch zu halten, werden die Nutzer spielerisch an die Übungen und Themen herangeführt. Dazu muss sich der Nutzer um ein digitales Fabelwesen kümmern, indem er täglich mindestens eine Übung durchführt. Die Anzahl der täglichen Übungen ist dabei auf 3 begrenzt. Zusätzlich ermöglicht das Führen eines Tagebuchs das frühzeitige Erkennen möglicher Stressauslöser. Mithilfe von Skalen lernt der Nutzer, sich bewusst zu machen und besser einzuschätzen, wie stressig sein Tag verlaufen ist oder welche positiven Erlebnisse es gab.

Die Entspannungs-App ist nicht für den Dauereinsatz konzipiert: Rund 3 Monate dienen dazu, dass der Nutzer die Übungen in seinen Alltag integriert und quasi zur Gewohnheit werden lässt. Die App wurde zudem in acht Studien mit insgesamt über 1.200 Probanden auf Herz und Nieren überprüft. Dabei wurde untersucht, wie Nutzer mit den einzelnen Übungen zurechtkommen. Die App ist kostenlos und bei Google Play sowie im Amazon Store erhältlich. Es werden die EU-Datenschutzrichtlinien berücksichtigt und keinerlei Gesundheitsdaten nach außen übermittelt.

Links: Google Play; Amazon Store

Weitere Tools

Präsentation im Vollbild