App “Wassertest” zeigt Mineraliengehalte von Mineralwässern

Wasser ist nicht gleich Wasser. In Deutschland gibt es mehr als 700 verschiedene Mineral- und 35 Heilwässer zu kaufen. Und diese unterscheiden sich im Gehalt an Mineralien enorm. Nicht nur Geschmack und Herkunft sollten also eine Rolle bei der Wahl des richtigen Wassers eine Rolle spielen, sondern auch ein guter Mineraliengehalt. Und dieser kann je nach Gesundheitszustand bzw. je nach vorliegendem Krankheitsbild unterschiedlich berücksichtigt werden. So bietet es sich generell an, auf den Kalziumgehalt zu achten. Besonders für Frauen ab 50 Jahren steigt das Osteoporose-Risiko, dass durch eine ausreichende Kalziumaufnahme (in Verbindung mit ausreichend Bewegung im Freien) minimiert werden kann. Wer sehr viel Wasser trinkt und auf seinen Salzkonsum achten möchte, sollte einen Blick auf den Natriumgehalt eines Wassers werfen. Und der Magnesiumgehalt kann mitunter die tägliche Versorgung mit dem wichtigen Mineralstoff unterstützen. Der Kaliumgehalt beeinflusst den Versorgungsgrad hingegen nur minimal. Hingegen ist bekannt, dass ein hoher Bikarbonatanteil der Säurelast im Körper entgegenwirken kann. Das auch als Hydrogenkarbonat bezeichnete Salz ist allerdings nicht den Mineralien zuzuordnen.

App "Wassertest" zeigt Mineraliengehalte von Mineralwässern

Mit der App “Wassertest” ist es möglich, schnell das für den Patienten/Klienten optimale Wasser zu finden oder verschiedene Mineralwässer miteinander zu vergleichen. Dabei kann man sich die Werte für Natrium, Kalium, Magnesium, Chlorid, Kalzium und Hydrogenkarbonat anzeigen lassen. Gleichzeitig wird für jedes Mineral – wenn möglich – die prozentuale Deckung des Tagesbedarfs pro Liter angegeben. Die App orientiert sich dabei nach eigenen Angaben der Urheber an der Nährwertkennzeichnungsverordnung für Lebensmittel und den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Darüber hinaus bietet die App weiterführende Informationen zu den einzelnen Mineralien und erläutert auch die verschiedenen Wasserarten.

Bei über 800 Wasserangeboten ist es natürlich schwierig immer aktuelle Werte einzupflegen, da es keine offizielle Datenbank gibt, in der die Werte automatisch aktualisiert werden müssen. Damit hat auch die App zu kämpfen: Nicht alle Werte sind auf dem neuesten Stand. Da der Anbieter der App die Gerolsteiner Brunnen GmbH und Co. KG ist, werden in der App die eigenen Produkte bevorzugt dargestellt. In Anbetracht der Tatsache, dass die App sonst kostenfrei ist, ist dies wohl der Preis der Information. Dessen sollte man sich einfach bewusst sein.

Bezüglich der Mineralgehalte von Mineralwässern ist die App “Wassertest” die einzige App dieser Art in den App-Stores. Aus werbungstechnischen Gründen bitten wir um Verständnis, dass es keine Direktverlinkung zum Anbieter oder zu den App-Stores mehr gibt.

Hinweis der Redaktion: Dies ist kein Werbetext. Wir wurden weder dafür bezahlt, noch ist das Unternehmen Mitglied oder gewährt uns einen anderen Vorteil.